Grad Minuten Sekunden Koordinaten umrechnen

Eingabe GPS Koordinaten

Grad Minuten Sekunden, WGS84, GMS

z. B. N 50° 56' 28.014 E 6° 57' 24.7104
Lat
°
'
" (N)
Lon
°
'
" (E)
Der Umrechner lässt dich Grad Minuten Sekunden Koordinaten in Koordinaten deiner Wahl umrechnen. Zusätzlich wird dir auf der größen Karte der entsprechende Punkt markiert.

Wie sehen Grad-Minuten-Sekunden Koordinaten aus?

Grad-Minuten-Sekunden Koordinaten bestehen immer aus einem Längengrad und einem Breitengrad, welche aus je drei bzw. vier Teilen. Das sind die Angaben Grad, Minuten und Sekunden und Dezimalsekunden, woraus sich auch der Name zusammensetzt. Die Sekunden und Dezimalsekunden lassen sich auch als gemeinsamer Teil sehen.

Nehmen wir ein Beispiel, mit den Koordinaten vom Hauptbahnhof in Bonn:

Es gibt noch ein sehr ähnliches Format, das ist sind die Grad-Minuten Koordinaten, welches allerdings weniger gängig ist. Die gleichen Koordinaten lauten in dieser Koordinatenschreibweise:

Auch wenn die Koordinaten recht ähnlich aussehen, können diese nicht einfach umgeschrieben werden. Hier hilft dir unsere Seite: Koordinaten umrechnen von Grad-Minuten zu Grad-Minuten-Sekunden.

Wie können mehrere Grad-Minuten-Sekunden-Koordinaten umgerechnet werden?

Sie können die Umrechnung öfters in nacheinander nutzen, was jedoch recht umständlich ist. Der Vorteil: Es ist kostenlos. Einfacher ist es, wenn Sie unseren Service zur Serienumrechnung zur Hilfe ziehen. Wir bieten Ihnen an auch große Listen von sämtlichen Schreibweisen Ihrer Koordinaten in ein anderes Format umzurechnen.

Wenn wir die Umrechnung für Sie übernehmen, gibt es keine Limitierung der Datensätze nach oben. Spätestens ab einer Menge von 50 Koordinaten ist es sinnvoll die Serienumrechnung zu nutzen.

Können Grad-Minuten-Sekunden-Koordinaten bei Google Maps eingegeben werden?

Ja, in der Tat können Koordinaten im Grad-Minuten-Sekunden-Format bei Google Maps eingegeben werden. Dazu fügst du das Koordinatenpaar einfach in der Suche bei Google Maps ein und bekommst den Punkt auf der Karte markiert.

Google und die meisten anderen Kartendienste setzen mittlerweile jedoch eher auf Koordinaten im Dezimalgrad-Format. Der Vorteil von Dezimalgrad ist, dass diese deutlich einfacher und schneller geschrieben werden kann. Auch lässt es sich einfacher lesen.